Motorsportaction pur - ADAC GT Masters

Weiterlesen...

Nürburgring. Das ADAC GT Masters kommt vom 3. bis 5. August an den Ring und verspricht ein rundum spannendes Motorsport-Wochenende. Weit über 30 GTs sprinten in der Liga der Supersportwagen nach dem Start auf die erste Kurve zu. Die faszinierenden Modelle von Audi, BMW, Mercedes-AMG und Porsche kämpfen Tür an Tür gegen Corvette, Ferrari und Lamborghini: Da kommt bei großen und kleinen Zuschauern Freude auf. Bei diesem vierten von sieben Rennwochenenden wird nicht nur der Halbzeitmeister gekürt. Das ADAC GT Masters beendet in der Eifel auch eine längere Sommerpause, bevor es bis Ende September in einen rasanten Saisonendspurt geht. Viele der Fahrer sind den Fans am Ring nur zu gut bekannt – denn etliche der GT3-Experten gehen auch in VLN oder beim ADAC 24h-Rennen an den Start. Doch beim ADAC GT Masters gibt es den Extra-Kick Action: Ausgetragen werden die beiden einstündigen Rennen am Samstag und Sonntag auf der nur 3,629 km langen Kurzanbindung des Nürburgrings – das entspricht gut 40 Runden, die (bei normalen Verhältnissen) absolviert werden. Und in der hochkarätigen GT-Serie des ADAC ist das Renngeschehen ohnehin besonders prickelnd. Denn zwei Piloten wechseln sich am Steuer ab, durch die obligatorischen Fahrerwechsel gibt es noch mehr Action. Langweilig wird es also nie! Dass es ein ganzes Wochenende lang beste Motorsport Unterhaltung gibt, dafür bürgt auch das tolle Rahmenprogramm. So etwa die ADAC Formel 4, in

der die Weltstars der Zukunft zu sehen sind. Gleich drei Läufe absolvieren sie an jedem Wochenende. Am Nürburgring wird es besonders spannend, denn hier steht das vorletzte Rennwochenende der Youngster auf dem Programm. Zwei der Nachwuchsfahrer stehen dabei am Ring besonders im Focus. Mit Niklas Krütten (Trier) und David Schumacher (Bergheim) haben sich zwei Piloten aus der Region in der Rookiewertung besonders gut geschlagen und gehören dort derzeit zum engen Favoritenkreis. Tourenwagen-Action verspricht darüber hinaus die ADAC TCR Germany

mit ihren populären TCR-Boliden. Audi RS3, Cupra, Honda Civic, Opel Astra, Peugeot

308, Renault Mégane, VW Golf. Außerdem zu sehen: Der Porsche Carrera Cup, der am Nürburgring mit einem besonders umfangreichen Starterfeld antritt. Denn der deutsche Cup wird hier durch Teilnehmer aus dem schwedischen Schwester-Championat ergänzt. Die beiden Rennen mit den bildschönen 911 GT3 Cup bilden den Auftakt in aufregende Wochen für die Teams und Fahrer, für die gleich drei Wochenenden hintereinander jeweils zwei Läufe anstehen – am Nürburgring wird alsoeine entscheidende Phase der Meisterschaft eingeläutet. Last but not least kommt auch der Renault Clio Cup an den Ring, in dem fast 30 identische Clio R.S. IV Cup um den Sieg kämpfen. Infos rund um die Serien und zum Ticketvorverkauf gibts unter www.adac.de/gt-masters und www.adac.de/motorsport.

 

Motorsportaction pur

Weiterlesen...

Nürburg. Das ADAC GT Masters kommt an den Nürburgring und verspricht ein rundum spannendes Motorsport-Wochenende vom 5. bis 8. August. Weit über 30 GTs sprinten in der Liga der Supersportwagen nach dem Start auf die erste Kurve zu. Die faszinierenden Modelle von Audi, BMW, Mercedes-AMG und Porsche kämpfen Tür an Tür gegen Corvette, Ferrari und Lamborghini: Da kommt bei großen und kleinen Zuschauern Freude auf. Bei  diesem vierten von sieben Rennwochenenden wird nicht nur der Halbzeitmeister gekürt. Das ADAC GT Masters beendet in der Eifel auch eine längere Sommerpause, bevor es bis Ende September in einen rasanten Saisonendspurt geht. Viele der Fahrer sind den Fans am Ring nur zu gut bekannt – denn viele der GT3-Experten gehen auch in VLN oder beim ADAC 24h-Rennen an den Start. Doch beim ADAC GT Masters gibt es den Extra-Kick Action: Ausgetragen werden die beiden einstündigen Rennen am Samstag und Sonntag auf der nur 3,629 km langen Kurzanbindung des Nürburgrings – das entspricht gut 40 Runden, die (bei normalen Verhältnissen) absolviert werden. Und in der hochkarätigen GT-Serie des ADAC ist das Renngeschehen ohnehin besonders prickelnd. Denn zwei Piloten wechseln sich am Steuer ab, durch die obligatorischen Fahrerwechsel gibt es noch mehr Action. Dass es ein ganzes Wochenende lang beste Motorsport-Unterhaltung gibt, dafür bürgt auch das tolle Rahmenprogramm. So etwa die ADAC Formel 4, in der die Weltstars der Zukunft zu sehen sind. Gleich drei Läufe absolvieren sie an jedem Wochenende. Am Nürburgring wird es besonders spannend - denn hier steht das vorletzte Rennwochenende der Youngster auf dem Programm. Zwei der Nachwuchsfahrer stehen dabei am Ring besonders im Focus. Mit Niklas Krütten (Trier) und David Schumacher (Bergheim) haben sich zwei Piloten aus der Region in der Rookiewertung besonders gut geschlagen und gehören dort derzeit zum engen Favoritenkreis. Tourenwagen-Action verspricht darüber hinaus die ADAC TCR Germany mit ihren populären TCR-Boliden. Audi RS3, Cupra, Honda Civic, Opel Astra, Peugeot 308, Renault Mégane, VW Golf - die kompakten Rennversionen von Fahrzeugen, die jeder kennt - doch hier drehen sie richtig auf und beweisen, wie attraktiv Tourenwagensport sein kann.

Außerdem zu sehen: Der Porsche Carrera Cup. Last but not least kommt auch der Renault Clio Cup an den Ring, in dem fast 30 identische Clio R.S. IV Cup um den Sieg kämpfen. Infos rund um die Serien unter dem Dach des ADAC gibt es unter www.adac.de/gt-masters und www.adac.de/motorsport.

 

Klaus Lage in Daun

Weiterlesen...

Daun. Als Klaus Lage vor mehr als 40 Jahren beim Berliner Rock Ensemble ausstieg, um mit eigenen, deutschsprachigen Liedern aufzutreten, verdiente er sich die ersten Sporen als rockiger Liedermacher in den Berliner Folkclubs. Eigene Wege zu gehen, das war damals und ist auch heute seine Triebfeder. So gern er Hits wie „Faust auf Faust“, „Monopoli“ oder „1001 Nacht“ singt, zeigt er doch live und in seinen Veröffentlichungen, dass er nicht nur auf ein „zoom“ festzulegen ist. Der Künstler hat unter anderem mit und für Götz George gearbeitet, für Joe Cocker einen Titelsong geschrieben, Hannes Jaenicke sprach für sein Label das Hörbuch "James Bond" ein. 2018 veröffentlichte Klaus Lage die CD „Das Big Band Projekt“. Er war schon für manche Überraschung gut. Mit seiner vierten Solotournee wird er einmal mehr beweisen: ich bin viele. Natürlich ist Lage allem der Sänger, dessen Wurzeln im Blues und Rock liegen. Auch kurz vor seinem 69. Geburtstag verleugnet er diese Wurzeln und die lauten Jahre nicht. Etwas leiser, nicht minder intensiv präsentiert Klaus Lage Songs seiner Karriere. Es ist erstaunlich, wie es ihm gelingt, allein mit der Gitarre sowohl bekannte Rocksongs als auch nachdenkliche und emotionale Lieder zu präsentieren, die sich hinter den Originalversionen nicht verstecken müssen. Gespickt ist das Programm mit erzählten Skizzen eines bewegten Lebens, Anekdoten zur Entstehung seiner Lieder und natürlich mit seiner unverwechselbaren Stimme. Am Samstag, 9. März 2019, gastiert Klaus Lage um 20 Uhr zu Gast im „Forum“ in Daun. Tickets gibt’s für 30 Euro (freie Platzwahl) unter www.ticket-regional.de und beim eifel journal (Vorverkaufsstelle ticket regional).

 

AvD-Oldtimer-Grand-Prix vom 10 bis 12 August

Weiterlesen...

Nürburgring. Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix findet im kommenden Jahr vom 10. bis 12. August 2018 statt. Dieses Datum konnten die Veranstalter des traditionsreichen Oldtimer-Events nun mit den Betreibern des Nürburgrings fixieren. Gleichzeitig konnten auch wichtige Weichenstellungen für das motorsportliche Programm vorgenommen werden. So zeichnet sich für die 46. Ausgabe des AvD-Oldtimer-Grand-Prix eine Ausweitung des attraktiven Rennprogramms ab. Denn neben den FIA-Meisterschaften für historische Sportwagen und Formel-1-Fahrzeuge sollen erstmals die Sportprototypen und GTs aus der jüngeren Vergangenheit antreten: Die „Masters Endurance Legends“ umfassen die Jahrgänge von 1995 bis 2011 und bieten hoch attraktive GT- und Prototypenboliden, die für ein Spektakel auf der Strecke sorgen dürften. Im weiteren Programm starten voraussichtlich die Rennen, die den AvD-Oldtimer-Grand-Prix auch in der Vergangenheit bereits attraktiv machten. Sie reichen von Tourenwagen wie den ehemaligen DRM- und DTM-Fahrzeugen über GTs und Fahrzeugen aus der Formel-Historie bis hin zu den kostbaren Le-Mans-Boliden der 50er Jahre sowie den Vorkriegsrennwagen.Aktuelle Informationen rund um die Veranstaltung gibt es im Internet unter www.avd-ogp.de.