Gerolstein. Die Polizei hat am Donnerstagabend (14. Februar) vier mutmaßliche Drogendealer am Gerolsteiner Bahnhof festgenommen und über ein Kilo illegale Betäubungsmittel sichergestellt. Monatelange Ermittlungen der Kripo Wittlich führten zu den vier Männern im Alter von 21 bis 36 Jahren. Zwei von ihnen leben in der Verbandsgemeinde Gerolstein. Die beiden anderen reisten am 14. Februar mit dem Zug aus Nordrhein-Westfalen an. Im Gepäck: ein Kilo Marihuana, das in Gerolstein an die am Bahnhof wartenden Männer übergeben werden sollte. Um 18.50 Uhr nahmen Spezialkräfte der Polizei die vier Tatverdächtigen am Bahnhof fest. Während der Festnahme führte der 21-jährige Tatverdächtige eine Tasche mit sich, in der die Beamten ein Kilo Marihuana fanden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, zur Festnahme ausgeschrieben war. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung eines festgenommenen 28-Jährigen in der Verbandsgemeinde Gerolstein stellten die Ermittler knapp 150 Gramm Marihuana, mehrere Dutzend Ecstasy-Tabletten und weitere Beweismittel sicher. Die vier Tatverdächtigen wurden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Untersuchungsrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Die Männer wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Irrhausen. Erheblicher Sachschaden entstand am Donnerstag (14. Februar) bei einem Gebäudebrand in Irrhausen. Das Feuer war am späten Nachmittag im ersten Stockwerk im Bereich von Fremdenzimmer einer Pension mit Restaurant aus bisher ungeklärter Ursache ausgebrochen. In kurzer Zeit waren die Wehren aus dem Ort sowie Arzfeld, Daleiden, Eschfeld und Olmscheid an der Brandstelle, wodurch es gelang, große Teile des Gebäudes zu retten. Mit Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr Prüm konnte das Dach über der vermeintlichen Brandstelle teilweise abgedeckt werden. So konnten weitere mögliche Glutnester gelöscht werden.  Neben den genannten Feuerwehren waren das DRK Arzfeld und die Polizei Prüm im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden, sie dürfte jedoch beträchtlich sein.

Idar-Oberstein. Vier Männer haben am Donnerstagmorgen, 14. Februar, ein Schmuckgeschäft in Idar-Oberstein überfallen und den Geschäftsinhaber verletzt. Die Polizei hat vier Tatverdächtige festgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei betraten vier maskierte Männer gegen 8.45 Uhr das Juweliergeschäft in der Hauptstraße. Sie überwältigten und fesselten den 72-jährigen Inhaber. Als seine Frau hinzukam, überwältigten sie auch diese und flüchteten anschließend. Der 72-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nahm die Polizei auf einem Supermarktparkplatz in der Innenstadt vier Tatverdächtige fest, bei denen Beweismittel gefunden wurden. Die Ermittlungen der Kripo Idar-Oberstein dauern an.