Englisches Gericht verhängt langjährige Haftstrafe gegen nigerianische Zuhälterin

b_250_0_16777215_00_images_Symbolbilder_polizei_trier_wz_internet.jpgTrier/London/Nigeria. Das Urteil in dem außergewöhnlichen Gerichtsverfahren gegen die in England lebende nigerianische Krankenschwester, die Ende vergangener Woche vom Birmingham Crown Court des Menschenhandels zur sexuellen Ausbeutung für schuldig befunden worden war, ist gesprochen. Der zuständige Richter des Crown Court verurteilte die Zuhälterin gestern zu einer Freiheitsstrafe von 14 Jahren. Der gestrigen Verurteilung lag ein Ermittlungsverfahren der Kriminalpolizei Trier wegen des Verdachts der Urkundenfälschung zugrunde. Die Trierer Ermittler hatten 2016 eine nigerianische Prostituierte kontrolliert, die sich mit einem gefälschten Reisepass legitimieren wollte. Die langwierigen, sich schwierig gestaltenden Ermittlungen führten über eine beispielhafte internationale Zusammenarbeit der Ermittlungsbehörden in Trier, London und Nigeria zu der langjährigen Haftstrafe.

Thema