„Grüner“ Protest gegen Radarmessung – Polizei fahndet mit Hochdruck

Foto: Polizei
Foto: Polizei
Bitburg. Leider ohne Schmuck haben Unbekannte eine Fichte vor das mobile Geschwindigkeitsmessgerät auf der B 51 bei Bitburg gepflanzt. Hierdurch wurden alle durchgeführten Messungen zu schnell gefahrener Autofahrer ungültig. Nachdem der Trailer einen Alarm am Freitagmorgen meldete, stellte die Streife der Polizeiinspektion den verfrühten "Hexennachtscherz" fest und entfernte den leider ungeschmückten Weihnachtsbaum. Die noch mit Wurzelwerk versehene, fast zwei Meter hohe Fichte war fachmännisch vor den Radaranhänger eingepflanzt worden und wartete wohl nur noch auf einen Regenschauer, um anwachsen zu können. Die Polizei Bitburg hat den Baum entfernt. Ihre Beamten "ermitteln in alle Richtungen und fahnden derzeit mit Hochdruck" zur Aufklärung des nicht alltäglichen Falles.

Thema