Plütscheid. Bereits seit dem 15. Jahrhundert ist eine Kirche im Ort bezeugt. Das heutige Gotteshaus (Foto) wurde in den Jahren 1928/29 erbaut. Es ist dem heiligen Antonius dem Einsiedler geweiht und die einzige Filialkirche der Pfarrei Lambertsberg. Aufgrund einer umfangreichen Deckensanierung im Innenbereich war die Kirche nun längere Zeit geschlossen. Die feierliche Wiedereröffnung begeht Pfarrer Georg Josef Müller aus Waxweiler im Hochamt anlässlich des Patronatsfestes am Sonntag, 19. Januar, um 11 Uhr, zu dem alle Gläubigen eingeladen sind.         Foto: M. Fischer

Sellerich. Der Musik- und Theaterverein lädt auch in diesem Jahr zu Theateraufführungen ein. Aufgeführt wird die Komödie in 3 Akten „Die Hochzeits(ver)planer“ von Beate Irmisch. Die beiden letzten Aufführungstermine sind am Samstag, 18. Januar (20 Uhr) und am Sonntag, 19. Januar (19 Uhr im Gemeindehaus. Karten gibt’s bei Familie Hillen (Tel. 06551/70111) und bei Rita Weinand (Tel. 06558/900770).

Nohn. Wenn alle Jahresrückblicke durch sind, die lästigen Endlos-Sendungen in TV und Radio, die Kabarettisten mit ihren Rückschauen, die Listen der besten Bücher, empfehlenswertesten Platten, all die anderen mehr oder weniger liebgewonnenen Rituale und dann noch die Weihnachts- und Neujahrskonzerte sowie salbungsvollen Standardansprachen - dann kommen Sie: Wollie Kaiser, Andreas Kaling, Jan Klare und Dirk Raulf. Der einzig wahre musikalische Jahresrückblick "flashback" vom einzigen Bass-Saxophonquartett des Universums: „Deep Schrott“. Zu sehen und zu hören am Sonntag, 19. Januar, 18 Uhr, bei Faberludens. Der Eintritt kostet 15 Uhr; weiteres erfährt man unter www.faberludens.de.