Foto: Polizei Gillenfeld. Am Sonntag (11. August) ereignete sich gegen 09:17 Uhr auf der Bundesstraße 421 zwischen Mehren und Gillenfeld im Bereich der sogenannten "Winkeler Kreuzung" ein Verkehrsunfall mit einem tödlich verletzten Motorradfahrer. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr ein 25-jähriger Führer eines Personenkraftwagens aus der Verbandsgemeinde Daun mit seinem Fahrzeug, einem Audi A3, die B 421 von Mehren kommend in Richtung Gillenfeld. In einer Rechtskurve kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach links von seinem Fahrstreifen ab und geriet in den Gegenverkehr, wo er mit einem 57-jährigen Motorradfahrer aus der Verbandsgemeinde Ulmen frontal kollidierte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Motorrad und der Motorradfahrer von der Fahrbahn in den angrenzenden Straßengraben geschleudert, wo der Motorradfahrer aufgrund seiner massiven Verletzungen verstarb. Der Personenkraftwagen wurde ebenfalls in den Straßengraben geschleudert, wo dieser noch mit einem Baum kollidierte. Der Fahrzeugführer des Personenkraftwagens wurde lediglich leicht verletzt. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Trier ein Unfallgutachten in Auftrag gegeben. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße vollständig für die Dauer von etwa drei Stunden gesperrt. Im Einsatz war der Rettungsdienst, der Rettungshubschrauber, die ortsansässigen Feuerwehren, die Straßenmeisterei sowie die Beamten der Polizeiinspektion Daun.

Prüm. Am Freitag (9. August) 23:45 Uhr ereignete sich gegen 23:45 Uhr in Hallschlag, an der Kreuzung Lindenstraße / Trierer Straße, ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Der Fahrer eines PKW Dacia missachtete hierbei die Vorfahrt des auf der Trierer Straße fahrenden PKW Audi. Durch den Zusammenstoß wurde die Beifahrerin im Audi verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Unfallort kam es im weiteren Verlauf zu insgesamt vier Körperverletzungen durch den alkoholisierten Fahrer des PKW Dacia. Zunächst schlug dieser dem Fahrer des PKW Audi in das Gesicht. An der Unfallstelle hielt ein zufällig vorbeikommender Ersthelfer, welchem mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Zwei weitere Ersthelfer, welche wenig später am Unfallort eintrafen, wurden ebenfalls von dem Unfallbeteiligten geschlagen. Zwei der Ersthelfer mussten aufgrund der erlittenen Verletzungen durch die Schläge mit Rettungswagen in Krankenhäuser verbracht werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurden die eingesetzten Polizeibeamten von dem Mann beleidigt. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,96 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Mehrere Strafanzeigen u.a. wegen Straßenverkehrsgefährdung, Körperverletzung und Beleidigung wurden gegen den Mann eingeleitet. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeidienststelle Prüm unter der Telefonnummer 06551-9420 oder per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloakb1e33bbb717386c4182d4ff8fa791715').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addyb1e33bbb717386c4182d4ff8fa791715 = 'pipruem' + '@'; addyb1e33bbb717386c4182d4ff8fa791715 = addyb1e33bbb717386c4182d4ff8fa791715 + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de'; var addy_textb1e33bbb717386c4182d4ff8fa791715 = 'pipruem' + '@' + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de';document.getElementById('cloakb1e33bbb717386c4182d4ff8fa791715').innerHTML += ''+addy_textb1e33bbb717386c4182d4ff8fa791715+''; ) zu melden.

Trier. Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Trier haben ergeben, dass der Täter am gestrigen 8. August kurz vor 16.30 Uhr die Bank betrat und gezielt zu einer Schaltermitarbeiterin ging. In akzentfreiem Deutsch sagte er der Frau, dass es sich um einen Überfall handele, forderte er die Herausgabe von Bargeld. Nach der Entgegnung, dass man kein Bargeld habe, wiederholte er seine Forderung. Daraufhin händigte die Bankangestellte dem Mann mehrere Rollen Münzgeld aus, die der Täter einsteckte und die Bank anschließen ruhig verließ. Eine Waffe hat der Mann während des gesamten Geschehens weder vorgezeigt noch eingesetzt. Ob er überhaupt eine Waffe mitführte, ist bisher nicht bekannt. Die Beute beläuft sich auf einen niedrigen dreistelligen Betrag in Hartgeld. Verletzt wurde niemand. Offenbar war der Täter Raucher. Die Geschädigte erkannte in der Brusttasche seines Hemdes vermutlich eine Packung Gauloises-Zigaretten und nahm deutlich den Geruch von Zigarettenrauch wahr.

 Sie beschreibt den Mann wie folgt:

   -             ca. 1,72 m groß

   -             ca. 75 kg schwer

   -             65 - 70 Jahre alt

   -             schwarz-rot kariertes Hemd, vermutlich zwei Delfine

                 vorne aufgestickt

   -             Zigaretten in der Brusttasche, wie rote Gauloises

                 (inklusive Zigarettengeruch)

   -             dünnes, kurzes, helles "aschblondes" Haar

   -             blasses Gesicht, kränklicher Teint

   -             keine Handschuhe, keine Tattoos, keine Piercings

Einen ersten Hinweis auf den möglichen Aufenthalt des Täters lieferte ein Zeugenhinweis aus der Nacht zu heute. So soll ein auf die Täterbeschreibung passerden Mann gegen 18.50 Uhr im Bowling-Room in der Franz-Georg-Straße erschienen sein und unter anderem den Wunsch geäußert haben, mehrere Zwei-Euro-Münzrollen gegen Geldscheine einzutauschen. Nachdem ihm dies verwehrt wurde, verließ er die Gaststätte kurz nach 19 Uhr mit unbekanntem Ziel. Die Kriminalpolizei sucht weiterhin Zeugen und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2112 oder-2290 zu melden. Insbesondere fragt die Polizei, ob es weitere Versuche eines Mannes in einer Gaststätte oder einem Geschäft gab, gerolltes Münzgeld gegen Geldscheine einzutauschen oder ob es Hinweise auf einen Mann gibt, der eine Rechnung mit einer Menge Münzgeld - vielleicht sogar aus einer Münzgeld-Rolle heraus - bezahlen wollte.