Prüm/Rommersheim/Bitburg. Eine 33-jährige Frau ist heute Morgen in Rommersheim in ihrem Fahrzeug von einem Mann mit einer bisher unbekannten, jedoch ätzenden Flüssigkeit angegriffen worden. Der Mann schlug gegen 8.20 Uhr eine Seitenscheibe des in der Hauptstraße stehenden Wagens ein und übergoß die Frau mit der Flüssigkeit. Hinweise von Zeugen führten zu zwei Tatverdächtigen, die noch am Vormittag von Beamten der Polizei Bitburg im Raum Bitburg vorläufig festgenommen werden konnten. Die Frau erlitt Verletzungen, über deren Ausmaß und Schwere aktuell noch keine Angaben gemacht werden können. Sie wurde vom DRK Prüm notärztlich versorgt. Lebensgefahr, so die Polizei, bestehe jedoch nicht. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Prüm mit Unterstützung von Beamten der Kripo Wittlich sowie der Bereitschaftspolizei, auch hinsichtlich der Motivlage, dauern an.

Bitburg. Am Mittwochmorgen wurde um 05.00 Uhr der Polizei Bitburg ein Fahrzeug gemeldet, dass bei einer Fahrt durch das Stadtgebiet von Bitburg bereits mehrere andere Fahrzeuge touchiert habe. Zwei Streifen der Polizeiinspektion Bitburg stoppten den beschriebenen PKW kurze Zeit später in der Innenstadt. Die Fahrerin, eine 64 Jahre alte Frau, stand unter starkem Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest der unverletzten Fahrerin ergab einen Wert von über 4 Promille. Nach derzeitigen Erkenntnissen gab es mindestens 5 Unfallstellen im Stadtgebiet. Die Höhe des entstandenen Schadens lässt sich noch nicht zuverlässig beziffern, dürfte sich aber im fünfstelligen Bereich bewegen. Der Unfallfahrerin wurde ein Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die Fahrzeugführerin wurde von Angehörigen bei der Polizei abgeholt. Zeugen der Vorfälle melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Bitburg. Tel.: 06561-96850.

Binsfeld. Am Sonntag (26. Mai) ereignete sich am Mittag  auf der Strecke von Arenrath in Richtung Landscheid-Niederkail ein schwerer Verkehrsunfall. Ein in Richtung Niederkail fahrender 42jähriger Motorradfahrer aus den Niederlanden kollidierte hierbei am Ende eines abschüssigen Streckenabschnitts im Bereich einer Kurve frontal mit einem entgegenkommenden Auto. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Motorradfahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die beiden Insassen des Autos wurden lediglich leicht verletzt. Ein Sachverständiger wurde zur Erstellung eines Unfallgutachtens eingesetzt. Ferner waren im Einsatz: das DRK Wittlich, die ADAC-Luftrettung Wittlich, die Feuerwehr Arenrath, die Notfallseelsorge, ein Abschleppdienst, der Polizeihubschrauber und die Polizei Wittlich.