Kleinich. Am Freitagmorgen (17. Juli), ereignete sich gegen 00:05 Uhr auf der B327 in Höhe  Kleinich ein Verkehrsunfall, bei dem eine Frau ums Leben kam. Nach ersten Erkenntnissen kamen zwei Fahrzeuge nach einer Kollision während einem Überholmanöver nach rechts von der Fahrbahn ab und prallten dort jeweils gegen Bäume. Die Beifahrerin des überholenden Fahrzeugs zog sich bei dem Frontalaufprall auf einen Baumstumpf tödliche Verletzungen zu. Der Fahrer dieses Fahrzeugs, sowie die vier Insassen des zweiten Pkw wurden schwer verletzt und im Anschluss an die Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Gutachter beauftragt. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die B327 war für den Zeitraum der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Eine Umleitung wurde durch die Straßenmeistereien Bernkastel und Kirchberg eingerichtet. Im Einsatz befanden sich die Feuererwehren aus Morbach, Longkamp, Kleinich, Hochscheid, Horbruch, Sohren und Büchenbeuren, das Deutsche Rote Kreuz mit vier Rettungswagen, zwei Notärzten und einem Krankentransportwagen sowie die Polizei Simmern, Hahn, Idar-Oberstein und Morbach.

Mehren. Beim Absturz eines einmotorigen Ultraleichtflugzeuges am Flugplatz Mehren ist am Sonntag der Pilot ums Leben gekommen, der Copilot wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.  Das Flugzeug war beim Landeanflug aus bisher ungeklärter Ursache über die Landebahn hinaus geraten und abgestürzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Nimsreuland. Großteile eines ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäudekomplexes in Nimsreuland wurden am Samstagnachmittag (11. Juli) Opfer eines Großbrandes. Das Feuer, das von dem früheren Stall/Scheunenbereich des Anwesens in der Hauptstraße aus bisher ungeklärter Ursache seinen Ausgang nahm, war von den Bewohnern selbst durch starke Rauchentwicklung bemerkt worden. Nachdem die örtliche Wehr sehr schnell die ersten Maßnahmen ergriffen hatte, kamen wenig später die Wehren aus Schönecken, Hersdorf, Prüm und Feuerscheid zur Hilfe. Die Wasserversorgung erfolgte durch Tanklöschzüge und eine eilig aufgebaute Schlauchleitung zwischen der nahe gelegenen Nims und der Brandstelle. Nach erstem Eindruck gelang es den Wehren zumindest das Wohngebäude weitgehend vor den Flammen zu retten. Alle übrigen Gebäudeteile brannten nieder.