Gerolstein. Wie der Polizeiwache Gerolstein erst am 23. Juli bekannt wurde, kam es in den vergangenen Tagen, zuletzt am 22. Juli zu Vorfällen mit gelösten Radschrauben im Bereich Gerolstein. Zuletzt wurden am 22. Juli zwischen 09:00 Uhr und 16:30 Uhr alle Radschrauben an den Vorderrädern eines im Bereich der Aloys-Schneider-Straße (Parkplatz des Krankenhauses) in Gerolstein abgestellten Fahrzeuges gelöst. Der Geschädigte stellte während der Fahrt starke Geräusche von der Vorderachse des Fahrzeuges fest. Eine Überprüfung in einer Fachwerkstatt ergab, dass die Radschrauben bewusst gelöst worden waren. Im Rahmen der Aufnahme dieses aktuellen Sachverhalts wurde bekannt, dass es zu weiteren Taten kam, ohne dass bisher eine Anzeigenerstattung erfolgte. Zeugen und weitere Geschädigte dürfen gebeten werden, sich auf der Polizeiwache Gerolstein unter 06591/95260 oder der Polizeiinspektion Daun unter 06592/96260 zu melden.

Wittlich. Der 44-jährige Fahrer eines Ford S-Max war am 23.07.2019 mit Anhänger von Saarbrücken auf dem Weg nach Leipzig. In Wittlich verließ er gegen die Autobahn um zu tanken und eine Pause zu machen. Er fuhr gegen 22.40 h die RWZ-Tankstelle in der Rudolf-Diesel-Straße an und parkte an einer Tanksäule. Als er ausstieg bemerkte er Qualm aus dem Motorraum. Er öffnete daraufhin die Haube und Flammen schlugen ihm entgegen. Er stieg geistesgegenwärtig nochmals in sein Fahrzeug, startete dies und fuhr dann einige Meter vorwärts um aus dem Bereich der Zapfsäulen zu gelangen. Dann verließ er sein Fahrzeug und brachte sich in Sicherheit. Der Pkw wurde durch die FFW Wittlich abgelöscht. Am Pkw entstand Sachschaden (ca. 3.000,- EUR).

Gerolstein. Die Verbandsgemeinde Gerolstein bestätigt den Fund einer amerikanischen Fliegerbombe in Gerolstein im Bereich der Straße Am Auberg. Die Bombe wurde am Dienstagvormittag bei Bauarbeiten gefunden. Von der Bombe, die sich in einem abgesperrten Bereich befindet, geht keine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung aus. Es wurde eine Arbeitsgruppe bestehend aus Kampfmittelräumdienst, Feuerwehr, Polizei, DRK und Verbandsgemeinde Gerolstein im Gerolsteiner Rathaus einberufen. Der Kampfmittelräumdienst plant die Entschärfung am Mittwoch, 24.07.2019, ab 18:30 Uhr. Als Vorsichtsmaßnahmen werden in Gerolstein am 24.07. ab 15 Uhr folgende Straßen für den Verkehr gesperrt: Lindenstraße, Am Auberg und Zum Sandborn. Der Abschnitt des Eifelsteigs in diesem Bereich kann am Mittwoch, 24.07.2019 in der Zeit von 15 bis 21 Uhr nicht bewandert werden. Bis 15 Uhr müssen alle Anwohnerinnen und Anwohner im Umkreis von 300 m um den Fundort ihre Gebäude vorsorglich verlassen. Eine Rückkehr in die Gebäude wird voraussichtlich ab 21 Uhr möglich sein. Betroffen sind konkret folgende Gebäude, die am Mittwoch, 24.07.2019 bis 15 Uhr evakuiert sein müssen: Lindenstraße von Hausnummer 18 bis einschl. Hausnummer 54 (rechte Straßenseite) und von Hausnummer 47 bis einschl. Hausnummer 57 (linke Straßenseite)

Am Auberg von Hausnummer 28 bis einschl. Hausnummer 50 (rechte Straßenseite) und von Hausnummer 17 bis einschl. 43 Hausnummer (linke Straßenseite)

Zum Sandborn von Hausnummer 2 bis einschl. Hausnummer 32 (rechte Straßenseite) und von Hausnummer 1 bis einschl. Hausnummer 39 (linke Straßenseite)

In der Sporthalle der Berufsschule in der Sarresdorfer Straße in Gerolstein bieten der Landkreis und die Verbandsgemeinde Anwohnerinnen und Anwohnern die Möglichkeit, sich am Mittwoch, 24.07.2019 in der Zeit von 12 Uhr bis ca. 21 Uhr aufzuhalten, wenn sie keine andere Möglichkeit zur Unterbringung haben. Für Anwohnerinnen und Anwohner, die selbst nicht die Möglichkeit haben, ihr Haus zu verlassen oder in die Berufsschule zu fahren oder gehen, richtet die Verbandsgemeinde Gerolstein bei Bedarf einen Fahrdienst ein. Für alle Betroffenen hat die Verbandsgemeinde Gerolstein ein Sorgentelefon eingerichtet. Unter der Rufnummer: 06591 13-3333 ist dort am Dienstag, 23.07., bis 20 Uhr und am Mittwoch, 24.07., ab 8 Uhr jemand erreichbar. Die Verbandsgemeindeverwaltung bedankt sich für das Verständnis und wird weitere Informationen über die Presse und das Internet (www.gerolstein.de) veröffentlichen.