Auw/Kyll. Am Donnerstagmorgen erfasste gegen 07:05 Uhr die Regionalbahn 11309 auf der Strecke Gerolstein - Trier, Höhe Auw/Kyll, zwei Kälber. Die beiden Tiere standen unvermittelt im Gleis, worauf der Triebfahrzeugführer eine sofortige Schnellbremsung einleitete. Dennoch wurde beim Aufprall ein Kalb tödlich verletzt. Der Bahnbetriebsunfall wurde durch Beamte der Bundespolizei Trier aufgenommen, die das zweite Kalb aufgrund der Schwere der Verletzungen durch einen Schuss aus einer Dienstwaffe von seinem Leiden erlösten. Reisende wurden nicht verletzt; es entstand auch kein Schaden am Triebfahrzeug. Die Bahnstrecke war von 08:11 Uhr - 08:18 Uhr beidseitig gesperrt. Auch dieser Sachverhalt veranschaulicht die Gefahren die vom Bahnbetrieb ausgehen. Der betroffene Eigentümer hat jetzt nicht nur den Schaden zweier verendeter Tiere, sondern muss möglicherweise mit Regressansprüchen der Bahn rechnen.

Lichtenborn. Drei Verletzte, darunter ein Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall am Montagabend (29. Juli) auf der L 9 bei Lichtenborn. Von der B 410 aus Richtung Arzfeld kommend, hatte der Fahrer eines BMW beim Abbiegen in die L 9 wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war auf die Gegenspur geraten, wo er frontal mit dem linken Vorderreifen eines großen Traktors mit angehängtem Heuwagen kollidierte. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass dabei der Reifen abgetrennt wurde. In dem Pkw blieb der Fahrer unverletzt, während eine Frau und ein Kind schwer verletzt wurden. Der Fahrer des Traktors erlitt leichte Verletzungen. Da die Lage zunächst unklar war, rückte das DRK mit einem Großaufgebot an Kräften und Fahrzeugen an. Erschwerend kam außerdem hinzu, dass die Unfallstelle aus Richtung Prüm wegen einer Umleitung nicht direkt über die B 410 erreichbar war. Neben dem DRK aus Arzfeld, Prüm und Winterspelt und der Polizei Prüm waren Feuerwehren aus der Umgebung im Einsatz.

A 60. Am Sonntag (28. Juli)  befuhr gegen 03.18 Uhr ein 20-jähriger französischer Pkw-Fahrer die A 60 aus Richtung Belgien kommend in Fahrtrichtung Wittlich. Infolge Übermüdung kam er zwischen Waxweiler und der Anschlussstelle Bitburg nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der rechten Leitplanke, schleuderte im Anschluss quer über die Fahrbahn nach links auf die Überholspur und kam dort quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt, das Fahrzeug wurde jedoch total beschädigt. Die Autobahnmeisterei Prüm wurde zur Absicherung, Beschilderung und Reinigung der Fahrbahn angefordert. Möglicherweise sind Fahrzeuge über das Trümmerfeld gefahren und haben sich dabei Schäden zugezogen. Hinweise hierzu bitte an die Polizeiinspektion Bitburg, Telefon 06561-96850.