Foto: Polizei Prüm

Prüm. Am 13. Mai führten die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Prüm eine Großkontrolle durch. Und das, nicht nur alleine. Die Bundespolizei und der Zoll waren mit dabei. Auch Beamte der sog. Zentralen Verkehrsdienste und viele Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik. Auf der A 60 wurden am Montagnachmittag viele nach Deutschland einreisende Personen und Autos sehr genau unter die Lupe genommen. Die Beamten stellten viele Fragen, sahen präzise hin, zeigten sich kritisch und nutzen modernste Technik, um möglichen Ganoven das Leben schwer zu machen. Und das Ganze hatte ein Ziel. Die Polizei Prüm will ihren Zuständigkeitsbereich für alle noch sicherer werden lassen. Vor allem reisende Einbrecher standen im Visier der Ordnungshüter.

Die Kontrollaktion war von langer Hand vorbereitet und wurde mehr als vier Stunden lang mit viel Personal und Technik durchgeführt. Präventionsarbeit war angesagt. Mehr als 100 Fahrzeuge und Personen wurden gestoppt und gründlich überprüft. Sorgfalt und Genauigkeit standen bei allen Einsatzkräften an erster Stelle. Die Polizeiinspektion Prüm wird auch in den kommenden Wochen Kontrollmaßnahmen planen und an den verschiedensten Orten von jetzt auf gleich umsetzen, um noch stärker als bisher, Langfingern auf die Schliche zu kommen. Denn: Nach einem Einbruch ist es zu spät. Die Polizei Prüm will Taten verhindern, bevor sie passieren. Keine Chance dem Brecheisen - darauf hat der Bürger einen Anspruch.

Bitburg. Am Sonntagnachmittag fuhr ein 36 Jahre alter Mann mit seinem PKW bei der Polizeiinspektion in Bitburg vor. Er erkundigte sich über den Verbleib von Kennzeichen, die zu einem früheren Zeitpunkt wegen Urkundenfälschung sichergestellt worden waren. Während des Gesprächs stellten die Polizisten fest, dass an dem PKW des Mannes abgelaufene Kurzzeitkennzeichen angebracht waren. Außerdem wurden bei dem Fahrer Anzeichen für einen Betäubungsmittelkonsum festgestellt. Ein auf der Wache von dem Fahrzeugführer durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf die Stoffgruppen Amphetamin, Metamphetamin und THC. Somit wurde die Weiterfahrt unterbunden und bei dem Mann eine Blutprobe entnommen.

Prüm. Am Freitagabend (17. Mai) kam es gegen 21:40 Uhr zu einer Schussabgabe am Ortsrand von Oberpierscheid. Zeugen haben mit ihrem PKW aus Richtung Philippsweiler, circa 200 Meter vor Oberpierscheid gestanden, als sie von einer unbekannten Person mittels Scheinwerfer aus der Ferne mehrfach angeleuchtet wurden. Kurz darauf folgte ein Knall, der als Schussabgabe gedeutet wurde. Ortseingangs Oberpierscheid trafen sie dann auf einen jungen Mann, der sich als Jäger ausgab und angegeben habe, den Schuss aus seiner Langwaffe gefeuert zu haben.

Der Mann kann wie folgt durch die Zeugen beschrieben werden: Beschreibung:

   - ca. 175 cm groß

   - laut Angabe 35 J. alt, jüngeres Aussehen

   - Tunnel im Ohr

   - goldener Ehering Ringfinger rechts.

   - keinen Bart, keine Brille

   - Camouflage-Parka

Bisher konnte der Name und die Anschrift des Jägers noch nicht ermittelt werden. Die Polizei bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 06551/9420 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak8a431977943a43cb11a00d0040b284bb').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy8a431977943a43cb11a00d0040b284bb = 'pipruem' + '@'; addy8a431977943a43cb11a00d0040b284bb = addy8a431977943a43cb11a00d0040b284bb + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de'; var addy_text8a431977943a43cb11a00d0040b284bb = 'pipruem' + '@' + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de';document.getElementById('cloak8a431977943a43cb11a00d0040b284bb').innerHTML += ''+addy_text8a431977943a43cb11a00d0040b284bb+''; zu melden.