Foto: Polizei

Prüm. Mitten in der Abteistadt brachte gestern Abend Spezialgerät der Polizei Licht in die Dunkelheit. Beamte der Polizeiinspektion Prüm und des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik reagierten mit zwei innerstädtischen Kontrollstellen auf jüngste Einbrüche im Prümer Land. Prävention war angesagt. Eine Menge Fahrzeuge und Personen wurden gestoppt und überprüft. Die Beamten stellten viele Fragen, sahen präzise hin und zeigten sich kritisch. Dort wo kontrolliert wurde, sorgte spezielle Lichttechnik der Polizei für eine sichere, taghelle Ausleuchtung. Die Polizeiinspektion Prüm will ihren Zuständigkeitsbereich für die Bürger und Bürgerinnen noch sicherer werden lassen. Vor allem reisende Einbrecher standen bei den abendlichen Kontrollen im Visier der Ordnungshüter. Die Polizeiinspektion Prüm wird auch in den kommenden Tagen weitere Kontrollmaßnahmen in der Karolingerstadt durchführen, um Langfingern - noch stärker als bisher - auf die Schliche zu kommen. Denn eines steht fest: Nach einem Einbruch ist es zu spät. Die Polizei Prüm will Taten verhindern, bevor sie passieren. Keine Chance dem Brecheisen - darauf hat der Bürger einen Anspruch. Jederzeit.

Foto: Polizei

 

Bescheid/A1. Bisher Unbekannte haben am vergangenen Freitagabend auf den Geschwindigkeitsmessanhänger des Polizeipräsidiums Trier geschossen. Der Anhänger wurde dabei beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen. Nach den bisherigen Ermittlungen haben der oder die Unbekannten gegen 21.05 Uhr auf den Anhänger geschossen. Die Anlage stand zu dieser Zeit auf einem Grünstreifen jenseits der Leitplanke auf der A1 zwischen der Anschlussstelle Mehring und dem Rastplatz Hochwald West an der Richtungsfahrbahn Saarbrücken. Der Anhänger wurde von vier Geschossen direkt getroffen. Dabei wurde das Gehäuse und die Scheibe beschädigt, die sich vor der Optik befindet. Darüber hinaus stellten die Beamten zwei Streifschüsse fest. In wenigen Metern Entfernung zum Anhänger fanden die Beamten eine 9mm-Patronenhülse. Möglicherweise hielt ein Fahrzeug in dieser Entfernung auf dem Standstreifen vor dem Anhänger an. Der oder die Insassen gaben dann die Schüsse ab und fuhren anschließend weiter. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat in Verbindung stehen können. Hinweise werden erbeten an die Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2211 oder 977-2290.

Hermeskeil. Die Polizei hat am Donnerstagmittag, 23. Januar, in Hermeskeil mehrere mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Um die Flucht eines Fahrzeuges mit mehreren Verdächtigen vom Parkplatz eines Supermarktes zu verhindern, stoppte die Polizei den PKW mit einem Schuss auf einen Autoreifen. Gegen 17.30 Uhr erfolgte der Zugriff durch Zivilkräfte des mobilen Einsatzkommandos auf dem Parkplatz in einem Hermeskeiler Gewerbepark. Nachdem die Beamten einen 26-jährigen Mann festgenommen hatten, versuchten drei weitere Verdächtige mit einem Fahrzeug zu flüchten. Dabei rammte der Fahrer zwei Zivilfahrzeuge der Polizei. Erst ein gezielter Schuss auf einen Reifen des Fahrzeuges konnte den Fluchtversuch stoppen. Dabei wurde niemand verletzt. Der 19-jährige Fahrer wurde unter Einsatz eines sog. Tasers festgenommen. Dabei wurde er leicht verletzt und in ärztliche Behandlung gegeben. Die beiden anderen Fahrzeuginsassen wurden ebenfalls festgenommen. Die Ermittler stellten über ein Kilo verschiedener Drogen sicher. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden drei weitere Personen festgenommen und zwei Wohnanwesen im Landkreis Neunkirchen/Saarland durchsucht. Hierbei stellten die Ermittler Einbruchswerkzeug und vermeintliches Diebesgut sicher. Die Festgenommenen werden im Laufe des heutigen Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt. Den Einsätzen vorangegangen waren wochenlange Ermittlungen der Kriminaldirektion Trier.