Badem. Am Donnerstag  (24. Januar), um 03.43 Uhr, meldete ein Autofahrer der Polizei einen Falschfahrer auf der A 60 im Bereich Wittlich. Ein Kleintransporter mit Anhänger befahre die Richtungsfahrbahn Wittlich in Fahrtrichtung Belgien. Der Kleintransporter wurde von Polizeikräften an der Anschlussstelle Badem gestoppt. Mittlerweile hatte das Fahrzeug die Autobahn wieder auf der korrekten Richtungsfahrbahn befahren. Der Fahrer des Transporters, ein 53 Jahre alter, ortsunkundiger Litauer, räumte ein auf einer Strecke von ca. 10 km als Falschfahrer auf der A 60 unterwegs gewesen zu sein. Er gab als Erklärung an, dass er sich verfahren habe und dies zunächst nicht bemerkt habe. Glücklicherweise wurden keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet. Der Mann konnte nach Zahlung einer Sicherheitsleistung seine Fahrt fortsetzen. In den Einsatz waren die Polizeiautobahnstation Schweich und die Polizeiinspektionen Wittlich und Bitburg eingebunden.

Bitburg. In der vergangenen Samstagnacht ereignete sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bitburg eine "Unfallflucht" der besonderen Art. Ein VW Golf kam auf der B 257 in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. An dem PKW und der Schutzplanke entstand erheblicher Sachschaden. Auf der Fahrerseite des PKW platzten beide Reifen. Der 33 Jahre alte Unfallfahrer setzte auf zwei intakten Reifen die Fahrt bis zu seinem ca. 40 km entfernten Wohnort fort und fuhr dabei auch über eine Autobahn. Er entfernte sich somit unerlaubt von der Unfallstelle. Die ermittelnden Polizeibeamten der Polizeiinspektion Bitburg waren bei der Aufklärung des Sachverhalts vor keine unlösbare Aufgabe gestellt. Sie folgten den Kratzspuren der Felgen in der Asphaltdecke bis zur Wohnanschrift des Unfallfahrers und fanden dort den unfallbeschädigten Wagen vor. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Prüm trafen den Fahrer dort am Morgen an. Da dieser noch unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Prüm.  Am Freitag (18. Januar) wurden der Polizeiinspektion Prüm in den Morgenstunden aufgrund winterglatter Fahrbahnen mehrere querstehende Fahrzeuge gemeldet. Nach Absicherung und Hinzuziehung der zuständigen Straßenmeisterei konnten die Fahrzeuge ihre Fahrt fortsetzen.

Hersdorf - Gegen 13:00 Uhr befuhr ein 84-jähriger PKW-Fahrer aus der Verbandsgemeinde Prüm die L16 in Fahrtrichtung Schönecken. Die Fahrbahn war zu diesem Zeitpunkt winterglatt. Als ihm auf gerader Strecke ein LKW entgegenkommt, versucht der PKW-Fahrer sich mit seinem PKW möglichst weit rechts zu halten und gerät hierbei auf den unbefestigten Seitenstreifen. Unter anderem aufgrund nicht geeigneter Bereifung verliert er die Kontrolle über den PKW, gerät ins Schleudern und prallt mit seiner Beifahrerseite gegen die Fahrzeugfront des entgegenkommenden LKWs. Die 63-jährige Beifahrerin des PKW-Fahrers musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus verbracht werden.

Olzheim - Gegen 02:00 Uhr kam es auf der B 51 im Bereich von Olzheim zu einem Verkehrsunfall. Ein 54-jähriger LKW-Fahrer befährt die B51 in Fahrtrichtung Köln. Aufgrund der winterglatten Fahrbahn gerät er über die Gegenfahrspur auf den dortigen Grünstreifen. Der LKW kommt zum Teil auf der B 51 auf dem Fahrstreifen in Richtung Trier zum Stehen. Ein Kleinbus, welcher die B 51 in Fahrtrichtung Trier befährt, bemerkt den festgefahrenen LKW und versucht eine Kollision zu vermeiden. Trotz sofort eingeleiteter Bremsung kann der Zusammenstoß durch den 51-jährigen Fahrer des Kleinbuses aufgrund nicht geeigneter Bereifung jedoch nicht verhindert werden. An beiden Fahrzeugen entsteht leichter Sachschaden an der jeweiligen Fahrzeugfront. Gegen beide Fahrzeugführer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Gönnersdorf - Am Freitag ereignete sich gegen 09:50 Uhr ein Verkehrsunfall in der Hauptstraße in Gönnersdorf. Hierbei befuhr eine 49-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Gerolstein die Hauptstraße in Fahrtrichtung Jünkerath. Nach Angaben von Unfallzeugen habe die Frau vermutlich auf Grund von Unachtsamkeit gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen, so dass sie mit einem PKW, welcher nach rechts in die Hauptstraße abbog, kollidierte. Der abbiegende PKW war mit insgesamt drei Personen im Alter von 50, 27 und 7 Jahren besetzt. Alle Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt und mussten in die umliegenden Krankenhäuser verbracht werden. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.