Bitburg. Die winterlichen Straßenverhältnisse hielten die Angehörigen der Polizeiinspektion Bitburg am Mittwochmorgen in Atem. Gegen 06.10 Uhr rutsche in Prümzurlay in der Straße An der Wallburg ein Transporter in einen Vorgarten. Wegen der widrigen Straßenverhältnissen war diese Unfallstelle auch für die Polizeistreife nicht erreichbar. Gegen 07.00 Uhr rutschte in der Meckeler Straße in Gilzem ein PKW gegen die Friedhofsmauer und gegen 07.20 Uhr beschädigte eine PKW-Fahrerin auf der L 5 zwischen Rittersdorf und Bitburg ein Verkehrszeichen. In der Albachstraße in Bitburg rutschten um 07.30 Uhr zwei Fahrzeuge aufeinander. In Eßlingen rutschte in der Nähe des Badenborner Hofs ein LKW in den Straßengraben und musste geborgen werden. Während der Bergung fuhr gegen 07.40 Uhr ein Bus an der Einsatzstelle vorbei. Beim Vorbeifahren wurde der Bus leicht beschädigt. Gegen 08.00 Uhr geriet ein Transporter auf der L 1 zwischen den Einmündungen Biesdorf und Wallendorf ins Schleudern und kippte zur Seite. Die L 1 ist an dieser Stelle halbseitig blockiert. In allen Fällen blieb es bei Sachschaden.

Prüm.  In Folge des morgentlichen Wintereinbruchs mit starkem Schneefall ereigneten sich am Montag im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion mehrere Verkehrsunfälle mit zum Teil erheblichem Personenschaden. So kam es gegen 07.50 Uhr auf der B 421 kurz vor Stadtkyll zu einem Zusammenstoß zweier Pkw, als ein aus Richtung Kronenburg fahrender Pkw auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle verlor und frontal in den entgegenkommenden Pkw stieß. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, die Insassen blieben unverletzt.

Gegen 07:15 Uhr ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall zwischen Prüm und Weinsheim. Hierbei befuhr ein 28-jähriger Fahrzeugführer die Fahrbahn in Fahrtrichtung Weinsheim. Auf Grund winterglatter Fahrbahn kam der Fahrzeugführer ins Schleudern, sodass er in den Gegenverkehr kam und dort mit einem anderen Fahrzeugführer kollidierte. Dieses Fahrzeug war mit zwei Personen im Alter von 28 und 50 Jahren besetzt. Die Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt. Der Unfallverursacher musste ins Krankenhaus verbracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Gegen 07.40 Uhr stieß eine Autofahrerin innerhalb der Ortslage Willwerath während eines Abbiegevorgangs auf Grund Fahrbahnglätte gegen einen entgegenkommenden Pkw. Es blieb glücklicherweise bei Sachschaden.

Auf der L 5, zwischen Lasel und Nimshuscheider Mühle, kam es gegen 07:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Ein Opel kam, vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn, ausgangs einer leichten Rechtskurve ins Schleudern und prallte gegen einen entgegenkommenden Audi. Die Fahrzeugführerin des Opels wurde durch die Feuerwehren Schönecken, Feuerscheid und Prüm mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem Fahrzeug befreit und nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Zeugen, die neben den bereits vor Ort befindlichen Personen, sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Prüm unter Tel. 06551/942-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak90f70c630fbe83ab7c375062ef3af734').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy90f70c630fbe83ab7c375062ef3af734 = 'pipruem' + '@'; addy90f70c630fbe83ab7c375062ef3af734 = addy90f70c630fbe83ab7c375062ef3af734 + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de'; var addy_text90f70c630fbe83ab7c375062ef3af734 = 'pipruem' + '@' + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de';document.getElementById('cloak90f70c630fbe83ab7c375062ef3af734').innerHTML += ''+addy_text90f70c630fbe83ab7c375062ef3af734+''; in Verbindung zu setzen.

Foto: Steil TV

Lorscheid - Kreis Trier-Saarburg. Am heutigen Nachmittag (26. Januar), gegen 14:20 Uhr, kam es in Lorscheid zu einem Vollbrand eines Einfamilienhauses. Im Rahmen der Löscharbeiten konnte ein Bewohner leider nur noch tot geborgen werden. Durch den Brand kam es zu sehr starker Rauchentwicklung, die einen Großeinsatz verschiedener Wehren erforderlich machte. Anwohner wurden gebeten Fenster und Türen geschlossen zu halten. Autofahrer sollen die Ortsdurchfahrt für die Dauer der Löscharbeiten meiden und den Anweisungen der Polizei und Feuerwehr Folge leisten. Da der Löscheinsatz noch andauert, kann derzeit noch keine Angabe über die Brandursache gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Update

Lorscheid. 150 Helfer mehrerer Freiwilliger Feuerwehren aus den Verbandsgemeinden Hermeskeil und Ruwer, der Berufsfeuerwehr der Stadt Trier, des THW sowie der Rettungsdienste und acht Polizeibeamte aus Hermeskeil, Schweich und Trier waren im Einsatz, um Schlimmeres in Lorscheid zu verhindern. Das Einfamilienhaus in der Hauptstraße brannte vollständig aus und ist unbewohnbar. Das unmittelbar angebaute Nachbarhaus wurde ebenfalls leicht in Mitleidenschaft gezogen, konnte jedoch durch den Einsatz der Feuerwehren vor größeren Beschädigungen geschützt werden. Der zu Tode gekommene Bewohner des Hauses erlag nach ersten Annahmen einer Rauchgasintoxikation. Näheres müssen die Ermittlungen der Kriminalpolizei Trier ergeben. Ebenso ist unklar, warum das Haus in Flammen aufging. Zurzeit löscht die Feuerwehr weitere Glutnester, der Brandort kann bis auf Weiteres nicht betreten werden. Bedingt durch die Wetterlage konnte der starke Rauch nicht abziehen und wurde zurück in die Ortschaft gedrückt, was die Rettungsarbeiten erschwerte. Die Bevölkerung war aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Ein Feuerwehrmann wurde durch die Rettungsarbeiten und ein Anwohner durch Rauchintoxikation leicht verletzt. Abschließende Luftmessungen der Feuerwehr gegen 19 Uhr erbrachten keine gesundheitsschädlichen Werte. Die Schadenshöhe liegt ersten Schätzungen zufolge im sechsstelligen Bereich. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 06503-91510 oder 0651-97792290 zu melden.