Bitburg. Die Polizei Bitburg wurde am gestrigen Sonntag, (20. Oktober) gegen 22.00 Uhr, über eine vermisste Person in Kenntnis gesetzt. Es handelt sich um einen 25-jährigen Mann, wohnhaft in Wißmannsdorf. Dieser hat nach derzeitigem Ermittlungsstand am Abend des 19.10.2019 zusammen mit einigen Bekannten das Oktoberfest in Hermesdorf besucht. In der Nacht verliert sich dann seine Spur. Er wollte den Heimweg nach Aussage seiner Begleiter zu Fuß antreten, ist jedoch dort nicht angekommen. Er wurde zuletzt am frühen Sonntagmorgen zwischen 03.00 und 04.00 Uhr gesehen. Der Vermisste ist 1,70 m groß, muskulös und hat kurze Haare. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens war er bekleidet mit einer grauen Jogginghose, einer schwarzen Jacke, schwarzen Schuhen mit orangenen Schnürsenkeln und einer grauen Mütze. Besonders auffällig ist ein Tattoo in Form eines Notenschlüssels auf dem linken Unterarm. Ein Lichtbild der vermissten Person ist dieser Pressemitteilung angefügt. Die Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten. Hinweise bitte unmittelbar an die Polizei Bitburg, unter 06561-9685-0. Unmittelbar eingeleitete Suchmaßnahmen von Polizei und Feuerwehr führten bislang nicht zum Erfolg. Die Suche wurde mit Tagesanbruch ausgeweitet und intensiviert. An der Suche beteiligen sich neben starken Kräften der Polizei Bitburg, auch ein Polizeihubschrauber, und die Bereitschaftspolizei sowie starke Feuerwehrkräfte der Verbandsgemeinde Bitburger Land.

Update:

Vermisstensuche führte bislang nicht zum Erfolg

Bitburg. Die bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag angelaufene Suche nach der vermissten männlichen Person wurde am heutigen Morgen mit starken Suchkräften fortgesetzt. Insgesamt beteiligten sich an den Suchmaßnahmen 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften der Verbandsgemeinde Bitburger-Land, die ASB Rettungshundestaffel Ludwigshafen mit 4 Suchhunden und die Rettungshundestaffel Eifel-Mosel mit 4 Hunden. Weiterhin waren die Polizei Bitburg, die Bereitschaftspolizei Wittlich-Wengerohr mit 16 Einsatzkräften, der Polizeihubschrauben und Kräfte des DRK im Einsatz.

Die intensiven Suchmaßnahmen erstreckten sich im Bereich der Ortschaften Hermesdorf, Wißmannsdorf, Rittersdorf sowie an den Ufern entlang der Prüm. Dabei wurden unter anderem die Schleusen am Staudamm des Biersdorfer Sees kurzfristig geschlossen, um den durch die Regenmassen der vergangenen Tage stark angestiegenen Pegel der Prüm abzusenken. Sowohl diese Maßnahme als auch die Absuche an einem ca. 15-20 Meter hohen Steilhang am Ufer der Prüm durch die Feuerwehrkräfte mittels entsprechenden Sicherungsleinen führten zu keinem Erfolg. Die von den Personenspürhunden aufgenommene Fährte verlor sich in der Nähe der Prüm. Die Suchmaßnahmen wurden mit Einbruch der Dunkelheit vorläufig eingestellt. Die Polizei Bitburg bittet weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung.

Foto: Polizei

 

Bitburg. Am Donnerstagabend ereignete sich auf der L 2 bei Idenheim ein Verkehrsunfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Auf regenasser Fahrbahn kam ein Kleinwagen von seinem Fahrstreifen ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Kleintransporter. Der 21 Jahre alte Fahrer des PKW wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde im Einsatzverlauf von den eingesetzten Feuerwehrkräften aus dem Fahrzeug geborgen. Die 50jährige Beifahrerin des Kleintransporters erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Der 51 Jahre alte Fahrer des Transporters zog sich leichte Verletzungen zu. Die Unfallbeteiligten wurden zur weiteren Versorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Durch das Unfallereignis entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 25.000 Euro. Die L 2 war im Bereich der Unfallstelle für mehrere Stunden voll gesperrt. In Einsatz waren der Rettungsdienst, mehreren Feuerwehren der VG Bitburger Land, die Straßenmeisterei Bitburg sowie die Polizeiinspektion Bitburg.

Foto: Polizei Prüm

Prüm. Am 1. Oktober hat POK Robert Palms die Aufgaben eines Bezirksbeamten der Polizeiinspektion Prüm für den Bereich Prüm, Niederprüm, Tafel, Dausfeld und Steinmehlen übernommen. Der in der Region tief verankerte Polizeioberkommissar ist kein Unbekannter bei der Prümer Polizei. Der im Jahr 1982 eingestellte Polizeibeamte verrichtete, nach Stationen in Lahnstein, Mayen und Bitburg, mehr als 15 Jahre Dienst in der Abteistadt. Nach ca. 4-jähriger Abwesenheit wechselte er 2015 in den Tagdienst zur Polizeiwache Gerolstein, jetzt kehrte er zu seiner "Stammdienststelle" zurück. Dort ist er als Bezirksbeamter für alle Belange der Bevölkerung seines "Bezirks" erster Ansprechpartner. Darüber hinaus zählt die Kontaktpflege zu Behörden und Institutionen zu seinen Aufgaben. Die Polizeiinspektion Prüm ist froh, mit Herrn Palms einen kompetenten, aus der Region stammenden Kollegen mit den herausfordernden Aufgaben eines "Bezirklers" betrauen zu dürfen. Das Bild zeigt Robert Palms, 2. von links, bei seinem Antrittsbeuch beim Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm, Aloysius Söhngen und dem Stadtbürgermeister von Prüm, Johannes Reuschen, in Begleitung des Leiters der PI Prüm, EPHK Georg Bührmann.