Foto: Polizei Luxemburg

Luxemburg/A7. Am Mittwochnachmittag (8.Juli) kam es kurz vor 16.00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A7 in Richtung Norden im Tunnel Gousselerbierg. Bei dem Auffahrunfall, in den fünf Fahrzeuge verwickelt waren, wurden zwei Personen lebensgefährlich verletzt. Für zwei in Deutschland wohnhafte Männer kam jede Hilfe zu spät, sie sind noch vor Ort verstorben. Drei weitere Personen wurden verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Tunnel musste zeitweise in beide Richtungen gesperrt werden, was zu weiträumigen Rückstaus führte. Zahlreiche Einsatzkräfte des CGDIS und der Polizei waren im Einsatz. Der Mess- und Erkennungsdienst der Polizei war zur Klärung des Unfallhergangs vor Ort.

Rommersheim. Am Freitag (10. Juli) kam es gegen 18:30 Uhr auf der B 265 in Höhe des Hofguts "Held" zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem PKW. Ein 29 jähriger PKW-Fahrer aus Nordrhein-Westfahlen befuhr die B265 aus Fahrtrichtung Rommersheim kommend in Fahrtrichtung Prüm. In Höhe des Hofguts "Held" wollte er nach links abbiegen. Ein 28 jähriger Motorradfahrer aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm befährt die B265 in gleicher Fahrtrichtung und fährt von hinten auf den verkehrsbedingt wartenden PKW auf. Infolge der Kollision wurde der Fahrer des Motorrads schwerverletzt und musste in ein Krankenhaus geflogen werden. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20.000 EUR. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Trier wurde ein Gutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Die Unfallstelle musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Rommersheim, ein Notarzt und der Rettungsdienst aus Prüm, ein Rettungshubschrauber, ein Abschleppfahrzeug sowie die Polizei Prüm. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten sich bei der Polizei in Prüm, 06551/9420, zu melden.

Symbolfoto

 

Wittlich. Am Mittwochabend (1. Juli) vollstreckten Beamte der Polizeiinspektion Daun einen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier vom Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Trier erlassenen Durchsuchungsbeschluss zu einem dortigen Ermittlungsverfahren. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 29-jährigen Mann aus der Verbandsgemeinde Daun. In der Wohnung des Mannes konnten eine sogenannte Indoor-Plantage mit 24 Marihuana-Pflanzen sowie ca. 80 gr. Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft Trier ordnete die Festnahme und Vorführung des Mannes an. Durch die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichtes Trier wurde die Untersuchungshaft angeordnet, worauf die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt erfolgte. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalinspektion Wittlich geführt.