Altrich. Am Samstag (7. März) wurde der Polizeiautobahnstation Schweich um 04:30 Uhr ein Verkehrsunfall mit umgekippten Schweinetransporter gemeldet. Das französische Gespann aus Zugmaschine und Tiertransport-Anhänger befuhr zuvor die Autobahn 1 aus Richtung Saarbrücken kommend, in Fahrtrichtung Koblenz. Am Autobahnkreuz Wittlich kam das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, beschädigte hier die Schutzplanke zwischen der A1 und der Ausfahrt zur B50/A60 und kippte schließlich um. Der mit ca. 195 Tieren beladene LKW kam auf dem Grünstreifen zwischen der A1 und der Ausfahrt auf der linken Fahrzeugseite zum Stillstand. Der 50-jährige, französische Fahrzeugführer wurde zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus gebracht, dort jedoch nach Untersuchung als unverletzt entlassen. Anders erging es ca. 130 Schweinen, die bereits durch den Unfall verendeten, bzw. noch vor Ort durch sachkundiges Personal erlöst werden mussten. Die restlichen Tiere konnten abtransportiert werden. Weiterhin kam es durch den Unfall zum Auslaufen von mehreren hundert Litern Dieselkraftstoff, der auch in das Erdreich gelangte. Aufgrund aufwendiger Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen, unter anderem Aushub des kontaminierten Erdreichs, musste die A1 in Fahrtrichtung Koblenz bis ca. 19 Uhr gesperrt bleiben. In der Zeit von 9 bis 12 Uhr musste die Autobahn für die Maßnahmen in beide Richtungen vollgesperrt werden. Umleitungen wurden in dieser Zeit eingerichtet. Die umfänglichen und andauernden Maßnahmen erfolgten in Zusammenarbeit des Veterinäramtes, Tierärzten, der Feuerwehren Hetzerath, Wittlich Land und Wittlich Stadt unter Einbindung des Gefahrstoffzuges des Landkreises Bernkastel-Wittlich, der unteren Wasserbehörde, dem Rettungsdienst, der Autobahnmeisterei Wittlich, Bergungs- und Abschleppdienst, sowie der Polizeiautobahnstation Schweich. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten sich bei der Autobahnpolizeistation Schweich, Telefon 0 65 02 / 91 65, zu melden.