Die Preisträger und ihre Handwerker Foto: © Stefan F. Sämmer

Mainz.  Mit dem „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ wurden am Freitag (20. Dezember) sechs Denkmaleigentümer und 41 Handwerker aus Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Die Festrede bei der Preisverleihung um 17.30 Uhr im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz hielt Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die an den Restaurierungsmaßnahmen beteiligten Handwerksbetriebe werden mit Ehrenurkunden ausgezeichnet, für die privaten Denkmaleigentümer ist der Bundespreis pro Bundesland mit jeweils 15.000 Euro dotiert.  Das Ehepaar Astrid und Norbert Schmitz wurde für die Wiederherstellung und Rückgewinnung des ehemaligen Klösterlichen Zehnthofs aus dem 15. Jahrhundert in Leiwen/Mosel mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Mit langem Atem hätten sie sich dem Ensemble genähert und in fachlicher Abstimmung mit Architekten und Denkmalbehörden eine denkmalgerechte Nutzung gekonnt integriert. Bei der Instandsetzung und Restaurierung in höchster Qualität standen die Erhaltung der Originalsubstanz sowie der baulichen Brüche im Vordergrund. Mit den eigenen beruflichen Erfahrungen hätten die Bauherren hier ein vorbildliches Handwerkerteam zusammengestellt, das ihren hohen Qualitätsansprüchen gerecht wurde.