Hasborn. Am Samstag (9. November), gegen 17.25 Uhr, ereignete sich auf der A1, in Höhe der Anschlussstelle Hasborn, Fahrtrichtung Koblenz, ein Massenunfall mit insgesamt 19 beteiligten Pkw und einem Lkw. Ursächlich dürfte Blitzeis während eines Graupelschauers gewesen sein. Im Rahmen der Ableitung des nachfolgenden Verkehrs ereignete sich ein Folgeunfall zwischen zwei weiteren PKW. Während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen war die A1 für vier Stunden voll gesperrt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden vier Personen leicht verletzt und zur weiteren Abklärung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der vorläufige Sachschaden wird momentan auf ca. 200.000 Euro geschätzt. Im Einsatz befanden sich Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Wittlich-Land, Laufeld und Manderscheid, des Katastrophenschutzes des Landkreises Bernkastel-Wittlich, mehrere Rettungswagen und ein Notarzt, die Autobahnmeisterei Wittlich sowie Polizeikräfte der PI Wittlich, der PI Daun und der Autobahnpolizei Schweich. Insgesamt befanden sich über 100 Einsatzkräfte vor Ort.