Saarburg. Am Mittwoch (7. August) gegen 13:30 Uhr kam es zu einem tödlichen Arbeitsunfall in Saarburg. Bei Schweißerarbeiten auf einer Baustelle im Keller eines Verwaltungsgebäudes wurde ein Arbeiter durch einen elektrischen Schlag schwer verletzt. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb der 30-jährige Arbeiter aus dem Saarland später im Brüderkrankenhaus in Trier. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Beurig und Saarburg, ein Notarzt, das DRK Saarburg mit zwei Fahrzeugen, das Gewerbeaufsichtsamt und die Polizei Saarburg. Durch den hinzugezogenen Kriminaldienst aus Trier wurden in Zusammenarbeit mit der Gewerbeaufsicht die Ermittlungen bezüglich des Stromschlags aufgenommen. Die genaue Ursache hierfür ist derzeit noch unklar.