Irrhausen. Ein Großaufgebot an Feuerwehren ist derzeit (1. Mai, 10.00 Uhr) im Wochenendhausgebiet Irrhausen in Steinrausch im Einsatz. Ein Haus steht in Flammen und droht in dem eng besiedelten und mit altem Baumbesatz versehenen Wohngebiet niederzubrennen. Steinrausch ist ein kleiner Ort an der L13 zwischen Arzfeld und Jucken auf einer Meereshöhe von rund 530 Meter. Wegen dieser Lage gestaltet sich die Wasserversorgung für die Feuerwehren sehr schwierig und erforderte die Alarmierung von zahlreichen Tanklastzügen aus der näheren und weiteren Umgebung. Neben Arzfeld, Irrhausen, Jucken und weiteren Ortsfeuerwehren wurden unter anderen die Wehren aus Prüm, Schönecken und Neuerburg sowie das DRK Arzfeld und Winterspelt und die Polizei Prüm, an die Einsatzstelle beordert. Über die Ursache und das Ausmaß des Brandes liegen derzeit noch keine genauen Erkenntnisse vor.

Update:

Nach Mitteilung der Polizei Prüm konnten die beiden Bewohner des Hauses nach Ausbruch des Brandes gegen 8.55 Uhr ins Freie gelangen, wo sie von DRK und Notarzt erstversorgt wurden. Anschließend wurden beide ins Krankenhaus Prüm zur weiteren Untersuchung gebracht. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt an einem Elektrogerät im Obergeschoss des Hauses. Ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Bäume und Häuser konnte verhindert werden. Das Haus ist unbewohnbar. Es entstand hoher Sachschaden, so die Polizei.