Bollendorf. Am Freitag (26. April) kam es gegen 13:56 Uhr aus bisher noch ungeklärterUrsache zu einem Dachstuhlbrand in Bollendorf. Das Feuer griff auch auf ein angrenzendes Wohngebäude über. Nach derzeitigem Sachstand erlitt eine Person infolge der Rauchentwicklung eine leichte Rauchvergiftung. Das Feuer ist mittlerweile unter Kontrolle. Bedingt durch die Löscharbeiten ist der Grenzübergang nach Luxemburg derzeit gesperrt. Der Verkehr in Bollendorf wird vor Ort umgeleitet.

Update:

Erste Ermittlungen ergaben, dass es vermutlich durch einen technischen Defekt zum Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses gekommen ist. Entgegen der ersten Meldung wurde keine Person verletzt. Das Mehrfamilienhaus ist jedoch unbewohnbar und einsturzgefährdet. Der Sachschaden liegt bei weit über 100.000 Euro. Das Feuer breitete sich auf die Dachgeschosswohnung eines angrenzenden Reihenhauses aus, das infolge dessen vermutlich ebenfalls nicht mehr bewohnbar ist. Bedingt durch die Löscharbeiten war der Grenzbereich nach Luxemburg kurzzeitig gesperrt. Die Durchfahrtsstraße des Brandortes ist aufgrund der Einsturzgefährdung des Gebäudes aktuell noch teilweise gesperrt. Neben der Polizei Bitburg waren auch mehrere Feuerwehren, THW und Rettungsdienst, sowie Einsatzkräfte der luxemburgischen Polizei und Feuerwehr in den Einsatz eingebunden.