Mettendorf. Am Donnerstagvormittag 23. Mai) ereignete sich auf der L 4 bei Mettendorf ein Verkehrsunfall zwischen einem ca. 13 Tonnen schweren Feldhäcksler und einem PKW. Der 28 Jahre alte Fahrer des Häckslers hatte vor einem Abbiegevorgang mit seinem Gefährt nach links ausgeschwenkt. Zeitgleich versuchte eine 65jährige Autofahrerin die Arbeitsmaschine zu überholen. Es kam zu einer seitlichen Kollision der Fahrzeuge. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten bei dem Häckslerfahrer deutliche Anzeichen einer Betäubungsmittelbeeinflussung fest. Ein Drogenvortest des Fahrzeugführers verlief positiv. Dem Mann wurde daher eine Blutprobe entnommen.

Prüm. Am Mittwoch (22. Mai) wurde gegen 16:35 Uhr ein Mountainbike, das in einem Fahrradständer auf dem Parkplatz des ALDI-Marktes im Gerberweg in Prüm abgestellt war, entwendet. Wie drei Kinder, darunter war auch der Geschädigte, der Polizei berichteten, trat der unbekannte Täter an eines der Kinder heran und sagte, dass er das Fahrrad nun mitnehmen werde. Zuvor stieg der Täter aus einem PKW heraus. Der Täter fuhr mit dem Fahrrad in unbekannte Richtung. Beschreibung des männlichen Täters: ca. 35 Jahre alt, mittelgroß, südosteuropäisches Erscheinungsbild, schwarzes, kurzes Haar, Bekleidung: weißes T-Shirt, dunkle Brille

Beschreibung des Mountainbikes: schwarzer Rahmen mit grünen Fragmenten, Hersteller: Bulls

Augenzeugen in dieser Sache werden gebeten, Hinweise an die Polizei Prüm, Telefon: 06551/9420 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak35bf994a69334e90d19a827635634879').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy35bf994a69334e90d19a827635634879 = 'pipruem.dgl' + '@'; addy35bf994a69334e90d19a827635634879 = addy35bf994a69334e90d19a827635634879 + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de'; var addy_text35bf994a69334e90d19a827635634879 = 'pipruem.dgl' + '@' + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de';document.getElementById('cloak35bf994a69334e90d19a827635634879').innerHTML += ''+addy_text35bf994a69334e90d19a827635634879+''; zu geben.

Foto: Bundespolizei

Jünkerath. Was lange währt, wird endlich gut. In den Jahren 2015 - 2017 wurde der Bahnhof Jünkerath für sieben Millionen Euro komplett neugestaltet und umgebaut, wobei der Anteil der Gemeinde Jünkerath 15 Prozent betrug. Im Nachgang zu dieser Umbaumaßnahme wird nun auch die zugesicherte stationäre Videoüberwachungsanlage, an der sich die Gemeinde Jünkerath ebenfalls finanziell mit 40.000 Euro beteiligt, installiert. Anlässlich einer Ortsbegehung am 20. Mai, an der Vertreter der Bundespolizei Trier, der Deutschen Bahn und der beauftragten Firma Euromicron teilnahmen, wurden die baulichen Bedingungen inspiziert. Die Überwachung des Bahnhofbereichs erstreckt sich auf die beiden Zugänge der Unterführung und den Treppenab-/aufgang. Mit der Installation wird Anfang Juni 2019 begonnen, so dass die Inbetriebnahme der Anlage voraussichtlich Mitte Juni 2019 erfolgen wird. Fazit dieser Maßnahme: Mit vereinten Kräften können Angsträume beseitigt und kann das Sicherheitsgefühl für alle Reisenden verbessert werden.