Bitburg. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden am 8. August vier Neuinfektionen festgestellt. Gleichzeitig gilt eine Person als genesen. Die Zahl der aktuell an COVID-19 infizierten Personen liegt somit bei 31.  Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße 16 im Bitburger Gewerbegebiet Auf Merlick ist bis auf weiteres täglich, auch am Wochenende, von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Gondenbrett. Ein Mitglied eines örtlichen Tierschutzvereines hat bei der Polizei Prüm Anzeige erstattet, nachdem jemand vermutlich zum Ende der 31. Kalenderwoche einen Käfig mit etwa 12 zahmen Hausratten auf dem Wanderparklatz Nr. 3 an der L 20 auf dem Schwarzen Mann ausgesetzt hatte. Der Parkplatz befindet sich in östlicher Richtung unmittelbar neben dem Areal der ehemaligen Radarstation. Neben den Ratten wurde auch noch einiges an Zubehör und Spielutensilien für die Haustiere, wie etwa ein Laufrad, entsorgt und auch noch eine Tüte mit einigen in Folie eingeschweißten Rehfüssen. Der Zustand war am Sonntag, 2. August, um die Mittagszeit durch Besucher des Parkplatzes festgestellt und anschließend entsprechend weitergeleitet worden. Hierbei konnten dann von Mitgliedern des Tierschutzvereins die meisten der zutraulichen weißen und weiß-schwarzen Ratten eingefangen und in ein Tierheim gebracht werden. Hinweise zum verantwortlichen Tierhalter werden unter Tel. 06551/9420 an die Polizeiinspektion Prüm erbeten. Informationen können auch via Email geschickt werden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak384b5e8c67ea5338ed14af2b3a9070b5').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy384b5e8c67ea5338ed14af2b3a9070b5 = 'pipruem.dgl' + '@'; addy384b5e8c67ea5338ed14af2b3a9070b5 = addy384b5e8c67ea5338ed14af2b3a9070b5 + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de'; var addy_text384b5e8c67ea5338ed14af2b3a9070b5 = 'pipruem.dgl' + '@' + 'polizei' + '.' + 'rlp' + '.' + 'de';document.getElementById('cloak384b5e8c67ea5338ed14af2b3a9070b5').innerHTML += ''+addy_text384b5e8c67ea5338ed14af2b3a9070b5+''; ).

Landscheid. Durch einen Anwohner wurde in den frühen Morgenstunden (5. August) gemeldet, dass es aus einem Gebäude in Landscheid einen lauten Knall gegeben hätte. Weiter wurde angegeben, dass Qualm aus den Räumen des Erdgeschosses dringen würde. Im dortigen Gebäude befindet sich eine Bank-Geschäftsstelle. Durch Anwohner wurde der Verdacht geäußert, dass mindestens ein Täter einen darin befindlichen Geldausgabeautomaten gesprengt haben könnte. Der oder die Täter dürften sich wenig später mit einem Kraftrad oder einem dunklen Audi von der Örtlichkeit entfernt haben. Der Verdacht der Sprengung eines Geldausgabeautomaten bestätigte sich nach Eintreffen der Polizeikräfte. Am Gebäude dürfte Sachschaden in bislang nicht bekanntem Umfang entstanden sein. Durch Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Trier wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Das Fachkommissariat der Kriminaldirektion Trier hat die Ermittlungen aufgenommen. Die polizeilichen Maßnahmen dauern weiter an. Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder den Täter geben können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Trier 0651 9779 4290 zu wenden.